Netlabel,

  • Experimentelles aus Italien

    Die gesamte Welt schaltet in diesen komischen Covid-Zeiten einen Gang runter, aber das bedeutet ja nicht auch gleich, das Spheredelic inaktiv bleibt. Denn auch diesen Monat haben wir wieder eine kleine kostenfreie Veröffentlichung für euch parat!

    Franceso Torelli ist Geräuscheliebhaber, Liveperformer, Sounddesigner für bewegte Bilder (Filme als auch Dokumentationen), und erzählt mit seinem Album Limerick eine Geschichte aus der Musique Concrète. Insgesamt 10 Tracks beinhaltet sein Werk, wobei fünf große mit je einem kleinen Track ein musikalisches Themenpaar ergeben, die beide zwar ähnliche Geräusche benutzen, aber in anderen Strukturen, um so den Fokus auf die Geräusche selbst zu legen.

    Für seine Komposition benutzt er keine synthetischen Sounds, analoge Aufnahmen diverser Materialien werden be- und verarbeitet um anschließend neu arrangiert zu werden, zum Teil auch durch live Aufnahmen der Umgebung ergänzt. So hören sich manche Momente wie ein wirres knistern an, wie Laub in einer stillen Nacht das vom Wind verweht wird, und doch taucht dabei eine sonderbare Rhythmik auf. Wie bei einem Glas mit frischem Sprudelwasser folgen die blubbernden Bläschen einer natürlichen Choreographie, die für manche nur nach weißem Rauschen klingen mag. Andere jedoch hören in solchen Klangkompositionen die schräge Musik eines experimentellen Geräuschemachers.

    Musique Concrète, um genau zu sein...

     

    Hier geht´szum Download

     

    Limerick cover 2

     

    Noch mehr musikalisches Schaffen von Francesco findest du nicht nur auf unserer Jubiläumscompilation zur 100sten VÖ, sondern auch hier:

    https://soundcloud.com/francesco-torelli-1

  • Experimentelles aus Russland

    Spheredelic is back! Wir schließen den chaotischen Mai heute mit noch mehr Chaos ab. Mach dich bereit für hypnotische Beats, dunkle Atmosphären und eine Prise Wahnsinn...
     
    "Yoko Absorbing" ist ein Industrial Projekt aus Russland, kreiert von Evgenij Kharitonov und Mikhail Lezin. Auf ihrem neuen Long Player "Realism" hört man eine weite Bandbreite an diversen Genres und experimentellen Sounds. Downtempo, Jazz, Ambient, Experimentelles und Industrial vermischen sich zu dichten Soundflächen, die durch die experimentierfreudige Produktion nie langweilig werden.
     
    Die beiden Künstler arbeiten viel mit ungewöhnlichen Drum Rhythmen und psychedelischen Synthesizer Klängen, welche durch Verzerrung und Delays in Bewegung bleiben. Viele Tracks erinnern an eine Jazz Improvisation, nur statt einem Klavier werden Ambient Pads und Soundbites gespielt. Die Drums sind manchmal abgehackt und technisch, in anderen Tracks groovy und von diversen Bongos und Percussions gestützt. Zudem setzt manchmal eine Bassgitarre ein, die dem ganzen eine funky Krone aufsetzt.
     
    Die Sound Ästhetik ist durchgehend ähnlich aber die einzelnen Tracks sind in sich geschlossene Werke, die auch gerne mal 15 Minuten lang sind. Dabei unterscheiden sich aber die Stimmung, die erzeugt werden oft stark voneinander. Es gibt Tracks, die deep und euphorisch klingen, dann wieder welche, die dunkel und industrial sind. Das Spektrum der Klänge ist zwar breit aber nie unstimmig.
     
    Das Album lebt von Experimenten, Kreativität und ein bisschen Wahnsinn. Für Fans dieser Eigenschaften bietet es eine umfangreiche und inspirierende Erfahrung.

     

    Hier ist der Download

     

    Yoko Absorbinger Realism Cover

     

    mehr Infos unter:

    https://yokoabsorbing.blogspot.ru/

    https://www.facebook.com/yoko.absorbing

  • Experimentelles aus Russland (2)

    Spheredelic is back! We wrap up this chaotic May with even more chaos today. Get ready for hypnotic beats, dark atmospheres and a pinch of madness...

     "Yoko Absorbing" is an industrial project from Russia, created by Evgenij Kharitonov and Mikhail Lezin. On their new long player "Realism" you can hear a wide range of different genres and experimental sounds.

     Downtempo, jazz, ambient, experimental and industrial mingle to form dense soundscapes that never get boring due to the creative production.

     The two artists work a lot with unusual drum rhythms and psychedelic synthesizer sounds, which keep moving through distortion and delays. Many tracks are reminiscent of jazz improvisation but instead of a piano, ambient pads and soundbites are being played. The drums are sometimes choppy and technical, on other tracks they are groovy and supported by various bongos and percussions. In addition, a bass guitar sometimes sets in, which puts a funky cherry on top of the whole thing.

     The sound aesthetics are consistent, but the individual tracks are selfcontained works that are sometimes 15 minutes long. However, the moods that are created often differ greatly from one another. There are tracks that sound deep and euphoric, then there are tracks that are dark and industrial. The spectrum of sounds is broad but never inconsistent.

     The album thrives on experimentation, creativity and a bit of insanity. It offers fans of these qualities an extensive and inspiring experience.

     

    Here is the free download

     

    Yoko Absorbinger Realism Cover

     

    mehr Infos unter:

    https://yokoabsorbing.blogspot.ru/

    https://www.facebook.com/yoko.absorbing

  • First Physical Release

    Hi Folks,

    today we send you still-winter-greetings from the north of Germany. Without the right clothing in our beautiful Kiel is going nothing - we still wear caps and scarves - but the temperatures slowly climb back to a tolerable level. We for our part hope for an early and especially beautiful spring.

    Suitable for the awakening nature, we are very pleased to present our long-awaited USB release. At this point it should be explicitly pointed out that the revenue flows back completely into the label. We place great emphasis on this! With an order you only support the label and the artists. If you are interested in one of our USB sticks, do not hesitate with your order, because currently the sticks are limited to 170 exemplars.

    The scope of delivery includes the USB stick, a branded aluminum box and a nice and informative folder with a note of thanks. The compilation (SDUSB-001) is stored exclusively for our customers in brilliant WAV (16 Bit), but also in MP3-format (320 kbit/s). The music genre comprises mainly of ​​ambient, avantgarde and experimental music was exclusive  conceived, composed and provided by 22 artists of different nationalities. Our goal was to offer the listener an all round look from five years Spheredelic.

    Our heartfelt thanks go to all the artists who have made a milestone such as this with their musical work. We would like to thank all visitors and supporters of our website and our label. Special thanks go to Marc Olke, who has done the graphical design of the artwork. We are glad for all response, and hope that you'll enjoy this release.

    To own one of our jewels, just order here. We count on your your orders and wish you lots of fun.

    Your Team of Spheredelic

     

    SPHEREDELIC Compilation2 Spheredelic Places

    Here you can order



    Produkt Foto USB
  • Jean Blanc & Nikea Bustla

    In diesem Monat präsentiert euch Spheredelic die EP "Perspectives of Prague" von Jean Blanc und Nikea Bustla. Der britische Produzent Jean Blanc lebt und wirkt in der tschechischen Hauptstadt Prag. Nikea Bustla residiert in der norddeutschen Stadt Lübeck mit vielen kulturellen Bezügen zu Kiel. Beide sind treue Begleiter unseres Labels. Seit einigen Jahren besteht eine rege Zusammenarbeit in Form gegenseitiger Remixes.

    Das Cover wurde von dem australischen Künstler Daniel Lambert entworfen, der in Perth lebt. Auch Daniel Lambert ist auf unserem Label ein alter Bekannter, er veröffentlichte bereits eine EP sowie mehrere Remixes.

    Mit "Perspectives of Prague" legt Jean Blanc zwei hochwertige und eingängige Tracks vor. In "Shadow Faces" bieten Mönchsgesänge die Grundlage für einen technoiden, perkussiven und sogar tanzbaren Sound, der auch mit melodiösen Einlagen das Ohr gemächlich zu umschmeicheln weiß. "The Lonely Walk" umgarnt die Geschichte einer einsamen Wanderung in gekonnter Manier mit gebrochenen Beats und verpackt das Ganze in ein klangliches Gewand.

    Das Release bringt pro Lied einen vollwertigen Remix von Nikea Bustla mit. Nikea versteht es dem vorgegebenem Material weitere Facetten abzuverlangen und etwas Neues aus ihnen zu kreieren, ohne dabei die ursprüngliche Idee aus dem Blick zu verlieren. Nikea verleiht den Tracks mehr Härte und transzendente Intensität.

    Jean Blanc aka James King ist auch Mitbetreiber des Blogs "praguebeats" (http://praguebeats.com) und legt seinen Fokus auf neue Musik aus dem östlichen Teil Europas, vorwiegend elektronischer Art. Im Februar 2014 veröffentlichte er auf unserem Label das Album "My Secret History".

    Hier geht´s zum Download....

    Perspectives of Prague Cover

  • Jean Blanc & Nikea Bustla

    This month Spheredelic presents a brand new EP called „Perspectives of Prague“ by Jean Blanc Blanc and Nikea Bustla.

    British producer Jean Blanc lives and creates art in the Czech capital Prague. Nikea Bustla is based in the Northern German city of Lübeck with many cultural relations with Kiel. Both are well known for their regular appearances on our label. Over several years a collaborative spirit has developed between them in the shape of remixes of each other's work.

    The cover art and design was created by the Australian artist Daniel Lambert, based in Perth. Daniel Lambert is also well known on our label having already released an EP and several remixes.

    With „Perspectives of Prague“ Jean Blanc provides two high quality and engaging tracks. „Shadow Faces“ is built around a haunting chant from a choir of monks which evolves into a percussive and danceable mix. „The Lonely Walk“ tells the story of a solitary excursion, skilfully working with breakbeats and atmospheric soundscapes.

    The release includes powerful remixes of each song by Nikea Bustla.
    Nikea decodes the original material, enriching it with further facets in order to find to a new interpretation without losing trace of the original ideas. Nikea makes the tracks harder and gives them a transcendental intensity.

    Jean Blanc aka James King is also the co-founder of Praguebeats (http://praguebeats.com) which focuses on fresh underground electronic music from Central and Eastern Europe. In February 2014 he released his album „My Secret History“ on our label.

     

    Here is the download....

    Perspectives of Prague Cover

  • Marcello23 and the pandemic album

    After a long break, we have another release for you this month. This time an album by Marcello23, brother of the label founder of Spheredelic, André.

    So, the family united on this label ;-)

     The new album from Marcello23 is the chronicle of a global epidemic and was created during the Corona Virus Lockdown between March and May 2020.

    With an ambient sound characterized by spherical surfaces, deep bass rhythms and playful minimalist melodies. Marcello23 shows us how he perceived the phases of a new experience for everyone, such as the corona lockdown for himself.

     Influenced and inspired by the early electronic music of the 70s and 80s, horror films of that time and to a small extent also by spaghetti westerns, you can feel the progressive experiences, that this phase of social isolation has created with every track.

     

     "I have never experienced anything like this pandemic before....a very strange time, indeed...

     I hope, that our society will learn from this experience and develop a new consciousness for the human race, the environment and the planet as a whole." (Marcello23)

     

    Here is the download

     

    Pandemie Cover

  • Marcello23 mit dem Album Pandemie

    Diesen Monat haben wir für euch, nach langer Pause, wieder eine Veröffentlichung am Start. Dieses Mal ein Album von Marcello23, dem Bruder des Labelgründers von Spheredelic, André.

    Also, die Familie vereint auf diesem Label;-)

     Das neue Album von Marcello23 ist die Chronik einer globalen Seuche und ist während des Corona-Virus Lockdowns zwischen März und Mai 2020 entstanden.

    Mit von sphärischen Flächen, tief bassigen Rythmen und verspielten minimalistischen Melodien geprägtem Ambient Sound, zeigt uns Marcello23, wie er die Phasen einer für jeden Menschen neuen Erfahrung, wie den Corona-Lockdown für sich selbst wahrgenommen hat.

     Beeinflusst und inspiriert von der frühen elektronischen Musik der 70er und 80er, Horrorfilmen dieser Zeit und zu einem kleinen Teil auch von Spaghetti-Western spürt man mit jedem Track die fortschreitenden Erfahrungen, die diese Phase der sozialen Isolation hervorgerufen hat.

     

     "Ich hatte niemals vorher eine ähnliche Erfahrung wie diese globale Pandemie, auf jeden Fall eine befremdliche Zeit.

    Ich habe die Hoffnung das unsere Gesellschaft aus dieser Erfahrung ihre Lehren ziehen wird und ein neues Bewusstsein, für die Umwelt , die menschliche Rasse und die Welt als ganzes entwickeln wird" (Marcello23)

     

    Hier geht´s zum Download

     

    Pandemie Cover

  • Neofolk aus Belgien

    Wir befinden uns in einem Sommer voller Fragen und viel Zeit sich mit diesen zu beschäftigen, da trifft es sich doch gerade richtig, dass Spheredelic mit "End of I" von Art of Empathy einen kleinen Denkanstoß gibt:

    In seinem ersten Album seit 10 Jahren nimmt dich Art of Empathy mit auf eine epische und spirituelle Reise in die innere Dunkelheit. Er beschäftigt auf "End of I" mit wichtigen Fragen die das Bewusstsein, das Konzept von Glück und die Lebensweise der westlichen Welt betreffen. Dabei ist die musikalische Untermalung bei weitem nicht deprimierend, im Gegenteil: Es fühlt sich mehr wie ein bombastischer Film an, denn das Soundbild ist stets magisch und aufregend, ab und an unterbrochen von kleinen Ambient Pausen oder Wortschnipseln.

    Der belgische Ein-Mann-Künstler spricht wie ein Dichter mit düsterer Betonung seine Texte über die instrumentale Untermalung, mal von Samples, Chören und weiblichen Vocals unterstützt. Dies kulminiert in einer immersiven Erfahrung, die, sofern man sich darauf einlässt, etwas spirituelles hat oder man genießt einfach die schön komponierten Folk-Soundscapes und das teils dunkle, teils erhebende Songwriting.

    Am Ende sind Genres und Kategorien allerdings nicht relevant für das was Art of Empathy mit seiner Musik erreichen möchte: Gleichgesinnte zu verbinden und Berührungspunkte in einer immer komplexeren Welt zu finden.

     

    Hier geht´s zum Download

     

     

    Art Of Empathy End Of I cover

     

    Mehr von Art Of Empathy gibt es hier: https://www.artofempathymusic.com

     

    Text: JMB

     

     

  • Neofolk from Belgium

    It's a summer filled with questions and a lot of time to to deal with them, so it's good timing that Spheredelic is giving you a little food for thought in the form of "End of I":

    In his first record since 10 years Art of Empathy takes you on an epic and spiritual journey into the inner darkness. "End of I" deals with important questions concerning Consciousness, the concept of happiness and the western lifestyle. The tone of his compositions isn't depressing however, it's quite the contrary: It feels like a bombastic movie, the soundscapes are magical and exciting and from time to time they are interrupted by ambient passages and soundbites.

    The belgian one-man artist speaks like a poet over the instrumental accompaniment in a sometimes sinister tone, supported by samples, chorals and female vocals. This culminates in an immersive experience, which can provide something spiritual to you if you let it or you can simply enjoy beautifully crafted folk soundscapes and the in part dark and in part uplifting songwriting.

    Though, in the end genres and categories aren't important for what Art of Empathy is trying achieve: Connecting like minded people and finding anchor points in an increasingly complex world.

     

    Here is the download

     

    Art Of Empathy End Of I cover

     

    More music from Art Of Empathy: https://www.artofempathymusic.com

     

    Text: JMB

  • Neues aus St. Petersburg

    Da hat der Osterhase seinen Job gut gemacht, denn siehe da, jetzt erst finden wir ein buntes Körbchen mit Musik! Für uns, also auch für euch, sowieso für alle, ist doch Creative Commons :)

    Somit stellen wir euch im April 'Control' von 'mnogo_chelovecheskikh' vor, eine 7-Track EP des aus St. Petersburg stammenden Künstlers Leonid Shelukhin.

    Das Motif seiner EP 'Control' umschreibt er als eine dystopische, von Computern und KIs beherrschte Welt, die Menschen geben sich der Technologie hingeben, werden emotional immer stumpfer bis sie irgendwann den Blick für die wahre Schönheit der Natur, des Moments vergessen haben. Statt sich zu hetzen zu lassen, Kontrolle über sich zu behalten, achtsam die Natur, dieses ultimativ komplexe System, bewundern.Hauptsächlich die Indietronic Musik der 2000er (The Postal Service, Lali Puna, The Notwist) aber auch traditionelle russische Volksmusik haben ihn bei der Entstehung seines Kunstwerkes aus Musik, Text und Bookletdesign inspiriert.

    In rasantem Wechsel spiegelt sich das Motif in der Trackfolge, diese Disharmonie zwischen dystopischen KIs und dem Auge für die Schönheit der Natur. Aber auch musikalisch tritt es immer hervor, harsche, bedrohliche Synths werden abgelöst durch ein glitchy Lagerfeuerlied, Breakbeats untermalt von träumenden Orgeln, Balalaika jazzen vor sich, Geigen gesellen sich dazu. Doch auch in den schönen Passagen dringt das abgehackte Rauschen der Technik durch diese Momente, manchmal kämpft sich jedoch, wie ein Löwenzahn durch grauen Beton, ein harmonischer Klang zwischen diesen Kolossen der Technologie durch und zeigt das Schöne um uns.

    Mal bewusst anhalten, an der kleinen Blume im urbanen Dschungel schnuppern, diesen Moment, dieses Leben genieflen...

     

    Hier geht´s zum Ostergeschenk

     

    control Cover

  • Neues Release von Exthausiva

    Spheredelic stellt euch ein neues Album vor und der Schnee schmilzt. Zufall? Wir glauben nicht!

    Denn mit der sommerlichen Wärme, die Esteban Cavalieri oder Exthausiva auf seinem Album "Road to desert trip" erzeugt, können die Schneemassen gar nicht liegen bleiben. Da kommt Vorfreude auf für den nächsten Sommer und auch Nostalgie für Vergangene.

    Der argentinische Künstler hat uns 2018 bereits mit einem Release beglückt und setzt seine Reise nun fort. Damals war zentraler Dreh- und Angelpunkt der Musik ein Sonnenuntergang, jetzt reisen wir gemeinsam durch die Wüste. Dabei fahren wir aber nicht auf einer Straße, oder in einem Geländewagen, sondern lassen uns vielmehr Selbst wandern. Mal schneller, mal langsam, manchmal auch einfach staunend in der Gegend herumstehend, aber immer umgeben von atemberaubenden Eindrücken.

    Psychedelische Ambient Pads verschmelzen mit wunderbar organisch produzierten White Noises und ergeben eine intensive bewusstseinserweiternde Erfahrung. Man lässt sich wie in einem Traum fallen und spürt die kalte Nachtluft der Wüste auf der Haut, aber auch die innere Wärme, die von der Sonne noch im Körper verbleibt. Percussive Samples schwirren durch das Stereo-Bild und verstärken die Atmosphäre. Es erinnert an vergangene warme Sommernächte, die in der heutigen Zeit surreal wirken, aber lässt auch hoffen, diese Gefühle bald wieder erleben zu können.

    Überall ist Sand, aber er stört nicht. Angenehm rinnen die weichen Mineralien durch die Finger und werden vom Wind wieder weggetragen. Trockenes Gestrüpp raschelt im Wind und geht zusammen mit dem Sand auf seine eigene Wanderung. Die Synthesizer spielen sanft verträumte Melodien und erwecken Bilder einer dunklen Nacht. Ein Blick in den klaren Sternenhimmel verheißt Unendlichkeit und lässt von fernen Welten träumen. Aber wenn man sich nur gut umschaut findet man diese Welten in jedem Winkel unseres Planeten, auch an den Orten, wo eigentlich nichts ist.

    Irgendwann geht die Sonne wieder auf und das Einzige was bleibt sind unsere verschwindenden Spuren im Sand.

     

                                                                                                                                                                                                                      Text:JMB

    Hier geht´s zum Downlaod

     

    Exthausiva Road to desert trip art cover

     

    Mehr infos auf http://exthausiva.bandcamp.com/

  • Neues von MiragEarth aus dem Lockdown

    Wir melden uns aus dem zweiten Lockdown zurück in der Hoffnung, dass es allen da draußen gut geht und ihr noch nicht dem Corona- oder Weihnachtsstress zum Opfer gefallen seid. Wir wünschen euch an dieser Stell, chillige Feiertage und viel Spass mit unseren neuen Veröffentlichung. Diesmal haben wir einen alten Bekannten parat, der zuletzt 2016 mit "Earthside" bei uns vorbeigeschaut hat. MiragEarth meldet sich nun mit seiner EP "The Core" zurück.

     Dunkle Soundscapes, übersteuerte Synthesizer und massive Sub-Bässe fügen sich hier zu einem stimmigen Sci-Fi Ambiente zusammen. Die Percussions erinnern an Motorengeräusche und gepaart mit beständigen Synth-Rythmen wirkt es so als würde man sich mit einer riesigen Maschine immer tiefer in die Erde vordringen...

    Auszüge aus dem Logbuch des Captain's der Crawler-Einheit SD-108: Logbucheintrag SD-108-01

    "Wir haben den Abstieg erfolgreich eingeleitet. Alle Werte normal, keine besorgniserregenden Abweichungen. Die Verbindung zur Oberfläche lässt nach je tiefer wir vordringen, das war allerdings zu erwarten. Von Kilometer zu Kilometer steigt die Temperatur und der Druck, der auf den Crawler ausgeübt wird. Lässt sich nur hoffen, dass die Eierköpfe vom Science-Team sich nicht verrechnet haben."

    Logbucheintrag SD-108-02

    "Corporal Myers klagt über starke Kopfschmerzen und Halluzinationen. Der Abstieg macht allen zu schaffen, derartige Symptome waren früher oder später zu erwarten, jedoch erscheint es mir etwas zu früh dafür. Vielleicht haben wir etwas nicht bedacht? Die Motorengeräusche des Crawlers sind mittlerweile zu einem eigenartig beruhigenden Rhythmus geworden."

    Logbucheintrag SD-108-03

    "Wir haben es geschafft. Nicht ohne Verluste; es gab eine Explosion im Maschinenraum, die Sergeant Johnson und Dr. Kruger in den Tod gerissen hat. Mögen sie in Frieden ruhen. Wir sind zwar an unserem Ziel angekommen, jedoch schweben wir ohne Manövrierfähigkeit durch die Dunkelheit. Der Kontakt zur Oberfläche ist längst abgebrochen. Ich hinterlasse dieses Logbuch und alle Dokumente und Proben, die bisher angefertigt wurden, in der Hoffnung, dass eines Tages jemand wieder wahnsinnig genug sein wird diesen Höllenritt anzutreten."

                                                                                                                                                                                                                                   

                                                                                                                                                                                                                      Text:JMB

     

    Hier geht´s zum Download

     

    MiragEarth The Core Cover

  • New release by Exthausiva

    Spheredelic ist presenting a new record and the snow melts. Coincidence? We don't think so.

    Because with the summer warmth that Esteban Cavalieri or Exthausiva radiates on his new album "Road to desert trip", the snow masses simply cannot stay where they are. It creates anticipation for the next summer and nostalgia for past ones.

     The Argentinian artist already brought us joy with a release in 2018 and is now continuing on his his journey. Back then the central focal point of the music was a sunset, now we travel together through the desert.

    But we are not using roads or driving in a van but would rather let ourselves wander. Sometimes faster, sometimes slowly, sometimes just standing around in amazement, but always surrounded by breathtaking impressions. Psychedelic ambient pads merge with wonderfully organically produced white noises and result in an intense mind-expanding experience.

    We let ourselves fall into a dream and feel the cold night air of the desert on our skin, but also the inner warmth that still remains in the body from the sun. Percussive samples are flowing through the stereo image, pulling us further into the atmosphere.

    It is reminiscent of past warm summer nights, which seem surreal today, but it also gives hope to be able to experience these feelings again soon. There is sand everywhere, but it doesn't bother us. The soft minerals run pleasantly through our fingers and are carried away again by the wind. Dry scrubs rustle in the wind and go on their own hike together with the sand. The synthesizers are playing somber melodies, creating images of a dark night.

    A look at the clear starry sky promises infinity and lets you dream of distant worlds. But if you just look around you will find these worlds in every corner of our planet, even in the places which are supposed to be empty.

    At some point the sun rises again and the only thing that remains are our vanishing tracks in the sand.

     

                                                                                                                                                                                                                      Text:JMB

    Here is the download

     

    Exthausiva Road to desert trip art cover

     

    More infos @ http://exthausiva.bandcamp.com/

  • News from MiragEarth out of the lockdown

    We're reporting back from the second lockdown in the hope that everyone out there is fine and that you haven't fallen victim to the Corona or Christmas
    stress yet. At this point we wish you a relaxing holiday and a lot of fun with our new publication. This time we have an old acquaintance with us who last stopped by in 2016 with his "Earthside" release. MiragEarth is back with his new EP "The Core".

    Dark soundscapes, overdriven synthesizers and massive sub-basses meld together, creating an immersive sci-fi ambience. The percussions are reminiscent of engine noises and paired with constant synth rhythms it makes it seem as if you are digging deeper and deeper into the earth with a huge machine...

    Excerpts from the captain's log of the SD-108 crawler unit: Logbook entry SD-108-01

    "We have successfully initiated the descent. All values normal, no worrying deviations. The connection to the surface weakens the deeper we go, but that was to be expected. The temperature and the pressure exerted on the crawler rises from kilometer to kilometer. One can only hope that the eggheads from the science team didn't miscalculate something."

    Logbook entry SD-108-02

    "Corporal Myers complains of severe headaches and hallucinations. The descent is bothering everyone, symptoms like this were to be expected sooner or later, but this seems a little too early to me. Perhaps we have not considered something? The sound of the crawlers engine has turned into a peculiarly calming rhythm."

    Logbook entry SD-108-03

    "We did it. Not without any losses; there was an explosion in the engine room that killed Sergeant Johnson and Dr. Kruger. May they rest in peace. We have reached our destination, but we are floating through the dark with no maneuverability whatsoever. Contact with the surface has long since broken off. I am leaving this logbook and all the documents and samples that have been made so far in the hope that one day someone will be mad enough to tackle this ride to hell once more."

       

                                                                                                                                                                                                                      Text:JMB

                               

    Here is the download

     

    MiragEarth The Core Cover

  • News from St. Petersburg

    Seems like the Easter Bunny did a proper job, because just now we were able to find this well hidden tiny basket, filled with colourful music! For us, for you, well for everyone actually, because it's Creative Commons :)

    Therefore we are sharing this present with all of you, and the basket reveals: the 7-track EP 'Control' by Leonid Shelukhin from St. Petersburg, released under his alias 'mnogo_chelovecheskikh'.

    He describes the motif, the universe in which this takes place, as a computer-ruled, dystopian future where the people are so numbed down by this overwhelming technology surrounding, they forgot to stop for a moment instead of rushing, how to admire the beauty of this wonderfully complex nature surrounding us. How to stay in control of yourself and aware of the moment, not led astray into oblivion by the machines...A lot of inspiration, not only for the music but also the booklet, has been the indietronic era of the '00s with bands like The Postal Service, The Notwist and Lali Puna, as well as russian folklore music from two centurys ago.

    The motif presents itself in the order and arrangement of the tracks, this discord between dystopian AIs and the eye of the beholder for the innate beauty of our nature. Harsh, dooming synthesizers switch places with a cheerful, yet glitchy campfiresong, breakbeats dream of electric organs, wobbling in tune with them, balalaika jam some jazz with gypsy violins soon joining in. And even in these brief moments of beauty the unwavering noise of the technological world sipps through the sound and distorts it, yet some times a harmony finds its way through this empire of CPUs and wires like a daffodil through concrete, just to give us a glimpse of the ever present beauty around us.

    Don't charge through live but hold still for a second, enjoy the smell of flowers in this urban jungle, this moment of beauty, of life.

     

    Here is your easter gift;-)

     

    control Cover

  • OM

     Zum Ende des Monats April haben wir von Spheredelic nicht nur wie gewohnt frische Musik für euch, sondern dieses mal auch junge Musik. Denn Omar Marco Ghanem, gebürtiger Italiener, aktuell in Spanien lebend, ist nämlich erst 22 Jahre jung. Doch das merkt und hört man bei dieser selbst produzierten EP, die den schlichten Titel OM trägt, nämlich nie heraus.

    Was man aber raushört ist die Tatsache, das Omar schon in Jugendjahren mit vielen vielen unterschiedlichen Musikrichtungen aufgewachsen ist, zusätzlich zum eigenen musizieren, anfänglich mit Gitarre und Klavier. Und deswegen fällt es schwer, seine Musik kategorisieren zu wollen, dafür schwingen zu viele unterschiedlichen Einflüsse mit die einfach genau das machen, wie Omar seine musikalische Philosophie beschreibt: 'Musik gibt mir die Kraft, meine Gefühle akkurat zu beschreiben und auszudrücken!'

    Und da Emotionen nicht alle gleich sind, ist es seine Musik auch nicht und deswegen hört sich jedes Lied auch ganz anders an, aber den gleichen Ursprung hört man allen drei Titeln an. Und wer weiß besser was diese Musik ausdrücken soll als der Künstler selber? Eben, deswegen hat Omar seine EP und die jeweiligen Gefühle der Lieder beschrieben...

    1. Oriental breeze - der Schmerz und harte Kampf um das eigene Leben, verursacht durch den Syrienkrieg, das Heimatland meines Vaters.

    2. Vocation - In einer Phase tiefer Unzufriedenheit und Zorn über mein aktuelles Leben, einem Uniabschluss hinterher zujagen den ich eigentlich nicht will. In dieser Frustration entstand dieses Lied und zeigte mir, wo mein Weg eigentlich hinführt, nämlich zum Musik machen.

    3. Ain't got time - das Leben will ständig was von mir und lässt dich nie zur Ruhe kommen und entspannen und einfach mal leben...

    Spoileralarm: Diese Gefühle bringt er sehr gekonnt zum Ausdruck, lasst euch einfach mal führen, schließt die Augen und hört mit dem Herzen zu...

    Hier geht´s zum Download...

    Om Cover

     

    Weitere Informationen zu Omar Marco Ghanem findet ihr unter anderem hier:

    https://www.instagram.com/omg_amen/?hl=en

    https://soundcloud.com/omsway

    https://twitter.com/omarghanemass

  • OM

     End of april is coming closer, spring aswell and so is also the next release on spheredelic incoming. This time around we do have an EP from the young artist Omar Marco Ghanem, 22, born in italy, currently living in spain. The selfproduced EP has the short and simple title 'OM', which shows no sign at all of the producers young age.

    But what it clearly shows is that Omar, besides learning in early yearshow to play guitar and piano, was always exposed to loads and loads of different musicgenres from different countries and ages. And this also leads to the problem of trying to describe music that has clear influences here and there but still, is way more than just the labels. In the artist's own words: music gives me the power to accurately express my flowing feelings!

    And since not a single emotion is like the next one, so is his music, hence every track sound different due to many styles, but still one can hear that all have the same origin, the same person describing his feelings in his unique way. So then... maybe let the artist just describe to us what he felt when he created this music?

    1. Oriental breeze - inspired by all the pain and suffering, caused through war in myfathers homeland, syria.
    2. Vocation - being frustrated and angered, because i was studying for an exam to a subject that i didn't even like at all. I channeled this emotion into music and then it occured to me: i need a Vocation to make my own music.

    3. Ain't got time - Rushing through a really busy life, never coming to rest or to just be able to relax and just be for a moment...

    Spoiler alert: he manages pretty well to describe his emotions with his music, so just close your eyes, let yourself guide by the music and listen with your heart...

    Here is the download...

    Om Cover

     

    Weitere Informationen zu Omar Marco Ghanem findet ihr unter anderem hier:

    https://www.instagram.com/omg_amen/?hl=en

    https://soundcloud.com/omsway

    https://twitter.com/omarghanemass

  • P.U.M.A.

    Der Lockdown macht diesen Winter ein Comeback und die Welt steht weiterhin Kopf, daher verspüren wir bei Spheredelic vermehrt das Bedürfnis in andere Welten abzutauchen, um dem ganzen Chaos zu entrinnen.

     P.U.M.A.s neues Album Astrologie ist das Ticket für eine Reise zu einer dieser Welten und ihren nomadischen und technologisierten Wüstenstämmen. Der italienische Künstler erzeugt hier mit Ambient Soundscapes eine Mischung aus Sci-Fi Stimmung und orientalischer Mystik.

    Es fühlt sich an als säße man zusammen mit fremden Kreaturen unter dem Sternenhimmel am Feuer, während sie musizieren und ritualistische Gesänge anstimmen. Mal wird getrommelt oder Gitarre und auch Panflöte gespielt. Diese Wüstenbewohner sind aber keineswegs primitiv. Allerhand fortschrittliche Gerätschaften helfen ihnen in der rauen Umgebung dieser schier endlosen Wüste zu überleben. Riesige Roboter, die das Gepäck transportieren, Wärmegeneratoren für die kalten Nächte und Hitzeschilde für die brutale Hitze am Tag.

     Alles summt und piet vor sich hin. Jeder dieser Abende am wärmenden Feuer wird gefeiert, da jeder auch der Letzte sein könnte. Zum Aufgang der ersten Sonne werden die Wüstenläufer gestartet, die Zelte zusammengepackt und die Spuren der endlos Wandernden verlaufen sich im Sand.

                                                                                                                                                                                                                      Text:JMB

      

    Hier ist der Download

     

    PUMA Cover Astrologie

  • P.U.M.A.

    The lockdown is making a comeback this winter and the world is still upside down, which is why we at Spheredelic increasingly feel the need to dive into other worlds to escape the chaos.

     P.U.M.A.'s new album Astrologie is the ticket for a journey to such a world and its nomadic and technologized desert tribes. The Italian artist creates a mixture of sci-fi atmosphere and oriental mysticism using ambient soundscapes.

     It feels like sitting with these strange creatures by the fire under a starry sky while they play music and sing ritualistic chants. Sometimes they play the drums or guitar and pan flute. These desert inhabitants are by no means primitive. All kinds of advanced equipment help them survive in the harsh environment of this seemingly endless desert. They have huge robots that transport luggage, warmth generators for the cold nights and shields for the brutal heat of the day.

     Everything is humming humming and beeping throughout the night. Each of these evenings by the warming fire is celebrated, as it could be their last. When the first sun rises, the desert runners are started, the tents packed and the tracks of these endless wanderers get lost in the sand.

                                                                                                                                                                                                                      Text:JMB

      

    Here is the download

     

    PUMA Cover Astrologie

     

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Nähere Informationen entnimmst du unsererer Datenschutzerklärung