Netlabel,

  • Neues aus St. Petersburg

    Da hat der Osterhase seinen Job gut gemacht, denn siehe da, jetzt erst finden wir ein buntes Körbchen mit Musik! Für uns, also auch für euch, sowieso für alle, ist doch Creative Commons :)

    Somit stellen wir euch im April 'Control' von 'mnogo_chelovecheskikh' vor, eine 7-Track EP des aus St. Petersburg stammenden Künstlers Leonid Shelukhin.

    Das Motif seiner EP 'Control' umschreibt er als eine dystopische, von Computern und KIs beherrschte Welt, die Menschen geben sich der Technologie hingeben, werden emotional immer stumpfer bis sie irgendwann den Blick für die wahre Schönheit der Natur, des Moments vergessen haben. Statt sich zu hetzen zu lassen, Kontrolle über sich zu behalten, achtsam die Natur, dieses ultimativ komplexe System, bewundern.Hauptsächlich die Indietronic Musik der 2000er (The Postal Service, Lali Puna, The Notwist) aber auch traditionelle russische Volksmusik haben ihn bei der Entstehung seines Kunstwerkes aus Musik, Text und Bookletdesign inspiriert.

    In rasantem Wechsel spiegelt sich das Motif in der Trackfolge, diese Disharmonie zwischen dystopischen KIs und dem Auge für die Schönheit der Natur. Aber auch musikalisch tritt es immer hervor, harsche, bedrohliche Synths werden abgelöst durch ein glitchy Lagerfeuerlied, Breakbeats untermalt von träumenden Orgeln, Balalaika jazzen vor sich, Geigen gesellen sich dazu. Doch auch in den schönen Passagen dringt das abgehackte Rauschen der Technik durch diese Momente, manchmal kämpft sich jedoch, wie ein Löwenzahn durch grauen Beton, ein harmonischer Klang zwischen diesen Kolossen der Technologie durch und zeigt das Schöne um uns.

    Mal bewusst anhalten, an der kleinen Blume im urbanen Dschungel schnuppern, diesen Moment, dieses Leben genieflen...

     

    Hier geht´s zum Ostergeschenk

     

    control Cover

  • News from St. Petersburg

    Seems like the Easter Bunny did a proper job, because just now we were able to find this well hidden tiny basket, filled with colourful music! For us, for you, well for everyone actually, because it's Creative Commons :)

    Therefore we are sharing this present with all of you, and the basket reveals: the 7-track EP 'Control' by Leonid Shelukhin from St. Petersburg, released under his alias 'mnogo_chelovecheskikh'.

    He describes the motif, the universe in which this takes place, as a computer-ruled, dystopian future where the people are so numbed down by this overwhelming technology surrounding, they forgot to stop for a moment instead of rushing, how to admire the beauty of this wonderfully complex nature surrounding us. How to stay in control of yourself and aware of the moment, not led astray into oblivion by the machines...A lot of inspiration, not only for the music but also the booklet, has been the indietronic era of the '00s with bands like The Postal Service, The Notwist and Lali Puna, as well as russian folklore music from two centurys ago.

    The motif presents itself in the order and arrangement of the tracks, this discord between dystopian AIs and the eye of the beholder for the innate beauty of our nature. Harsh, dooming synthesizers switch places with a cheerful, yet glitchy campfiresong, breakbeats dream of electric organs, wobbling in tune with them, balalaika jam some jazz with gypsy violins soon joining in. And even in these brief moments of beauty the unwavering noise of the technological world sipps through the sound and distorts it, yet some times a harmony finds its way through this empire of CPUs and wires like a daffodil through concrete, just to give us a glimpse of the ever present beauty around us.

    Don't charge through live but hold still for a second, enjoy the smell of flowers in this urban jungle, this moment of beauty, of life.

     

    Here is your easter gift;-)

     

    control Cover

  • OM

     Zum Ende des Monats April haben wir von Spheredelic nicht nur wie gewohnt frische Musik für euch, sondern dieses mal auch junge Musik. Denn Omar Marco Ghanem, gebürtiger Italiener, aktuell in Spanien lebend, ist nämlich erst 22 Jahre jung. Doch das merkt und hört man bei dieser selbst produzierten EP, die den schlichten Titel OM trägt, nämlich nie heraus.

    Was man aber raushört ist die Tatsache, das Omar schon in Jugendjahren mit vielen vielen unterschiedlichen Musikrichtungen aufgewachsen ist, zusätzlich zum eigenen musizieren, anfänglich mit Gitarre und Klavier. Und deswegen fällt es schwer, seine Musik kategorisieren zu wollen, dafür schwingen zu viele unterschiedlichen Einflüsse mit die einfach genau das machen, wie Omar seine musikalische Philosophie beschreibt: 'Musik gibt mir die Kraft, meine Gefühle akkurat zu beschreiben und auszudrücken!'

    Und da Emotionen nicht alle gleich sind, ist es seine Musik auch nicht und deswegen hört sich jedes Lied auch ganz anders an, aber den gleichen Ursprung hört man allen drei Titeln an. Und wer weiß besser was diese Musik ausdrücken soll als der Künstler selber? Eben, deswegen hat Omar seine EP und die jeweiligen Gefühle der Lieder beschrieben...

    1. Oriental breeze - der Schmerz und harte Kampf um das eigene Leben, verursacht durch den Syrienkrieg, das Heimatland meines Vaters.

    2. Vocation - In einer Phase tiefer Unzufriedenheit und Zorn über mein aktuelles Leben, einem Uniabschluss hinterher zujagen den ich eigentlich nicht will. In dieser Frustration entstand dieses Lied und zeigte mir, wo mein Weg eigentlich hinführt, nämlich zum Musik machen.

    3. Ain't got time - das Leben will ständig was von mir und lässt dich nie zur Ruhe kommen und entspannen und einfach mal leben...

    Spoileralarm: Diese Gefühle bringt er sehr gekonnt zum Ausdruck, lasst euch einfach mal führen, schließt die Augen und hört mit dem Herzen zu...

    Hier geht´s zum Download...

    Om Cover

     

    Weitere Informationen zu Omar Marco Ghanem findet ihr unter anderem hier:

    https://www.instagram.com/omg_amen/?hl=en

    https://soundcloud.com/omsway

    https://twitter.com/omarghanemass

  • OM

     End of april is coming closer, spring aswell and so is also the next release on spheredelic incoming. This time around we do have an EP from the young artist Omar Marco Ghanem, 22, born in italy, currently living in spain. The selfproduced EP has the short and simple title 'OM', which shows no sign at all of the producers young age.

    But what it clearly shows is that Omar, besides learning in early yearshow to play guitar and piano, was always exposed to loads and loads of different musicgenres from different countries and ages. And this also leads to the problem of trying to describe music that has clear influences here and there but still, is way more than just the labels. In the artist's own words: music gives me the power to accurately express my flowing feelings!

    And since not a single emotion is like the next one, so is his music, hence every track sound different due to many styles, but still one can hear that all have the same origin, the same person describing his feelings in his unique way. So then... maybe let the artist just describe to us what he felt when he created this music?

    1. Oriental breeze - inspired by all the pain and suffering, caused through war in myfathers homeland, syria.
    2. Vocation - being frustrated and angered, because i was studying for an exam to a subject that i didn't even like at all. I channeled this emotion into music and then it occured to me: i need a Vocation to make my own music.

    3. Ain't got time - Rushing through a really busy life, never coming to rest or to just be able to relax and just be for a moment...

    Spoiler alert: he manages pretty well to describe his emotions with his music, so just close your eyes, let yourself guide by the music and listen with your heart...

    Here is the download...

    Om Cover

     

    Weitere Informationen zu Omar Marco Ghanem findet ihr unter anderem hier:

    https://www.instagram.com/omg_amen/?hl=en

    https://soundcloud.com/omsway

    https://twitter.com/omarghanemass

  • Spheredelic 3.0

    Hi Leute, wir präsentieren Dir/Euch Spheredelic 3.0 !

    Ende Oktober 2015 sind wir mit unserer neuen Webpräsenz online gegangen! Die Seite erscheint nicht nur optisch in einem neuen Gewand, auch technisch hat sich einiges getan. Zwar sind wir unserem in etwa Look treu geblieben, haben aber an vielen kleinen und großen Schrauben gedreht, um unsere Label-Website weiter zu entwickeln.

    Eine Herausforderung bestand darin, das neue Design auch responsiv umzusetzen, so dass unsere Site auch für mobile Besucher gut ausschaut und funktioniert. Es ist uns geglückt - wir sind zufrieden! Du auch? Wenn dir irgendetwas an der neuen Seite gefällt oder nicht gefällt, dann schreibe uns doch einfach eine E-Mail. Wir freuen uns über dein Feeback und deine Anregungen und gehen auch auf Kritik ein.

    Im Laufe der letzten Monaten, haben wir uns dazu entschieden zwei Rubriken zu entfernen. Fotos und Links sucht ihr nun vergebens. Dafür arbeiten wir schon an einer neuen Rubrik: Wir wollen Bios zu unseren Künstlern zur Verfügung stellen. Wir sind ebenso gespannt wie du und freuen uns auf die kommenden Texte.

    Natürlich ändert sich nichts an unserem Konzept. Wir haben unsere Inhalte größtenteils übernommen und in unserer neuen Website verarbeite. Wir wollen dir weiterhin gute Musik kostenlos zur Verfügung stellen. Genau aus diesem Grund wollen wir euch auf die neue Spendenfunktion hinweisen.  Wenn dir unsere Musik gefällt und du unser Label unterstützen möchtest, dann freuen wir uns über deinen Beitrag in Form einer PayPal-Spende. Diese kommt zu hundert Prozent den Künstlern und dem Label zugute.

    Auch ohne Spende freuen wir uns auf deinen Besuch bei Spheredelic. Schau doch einfach mal wieder rein. :-)

    An dieser Stelle auch nochmal grossen Dank an Sascha Jacobs, für seine Arrangement und seine hingebungsvolle Arbeit!

    Viele Grüße
    Euer Speheredelic-Team

    Spheredelic3.0 Banner

  • Spheredelic 3.0

    Hi folks, we are presenting you Spheredelic 3.0!

    At the End of October 2015 we went online with our new designed Website! The page will appear not only in a new look, technically a lot has changed, too. Although we have remained true to our look, but have turned some small and large screws to develop our label website.

    One challenge was the new design also responsive implement so that our website also for mobile visitors looks good and works. It has been successful - we are satisfied! You too? If you like anything or not on the page, simply send us an E-Mail. We look forward to your suggestions and your Feeback and are open for critics.

    Over the past months, we decided to remove two categories. You`ll miss Photos and links but instead we are already working on a new heading: We would like to provide biographys of our artists. We are as excited as you and look forward to the coming.

    Of course, nothing will change in our concept. We took of our content and processed into the new website. We wanna go on presenting you good music for free. Because of this we want you to draw attention to the new donation function. If you like our music and you wish to support our label, then we look forward to a contribution in the form of a PayPal donation. It benefits for hundred percent the artists and the label.

    Even without a donation, you`re invited to visit Spheredelic. Just have a look again

    And a very special thanks for Sascha Jacobsfor his arrangement and his marvelous work!

    Greetings
    Your Speheredelic team

    Spheredelic3.0 Banner

  • Spheredelic auf dem Bachblyten Festival 2018

    Auch dieses Jahr ist das aus Kiel stammende Audio Netlabel Spheredelic, auf dem Bachblyten Festival, mit On Board.

    Spheredelic wird euch in die Tiefen des Oceans begleiten. So artenreich der Ocean mit seinen Bewohnern ist, so vielfältig ist auch die elektronische Musik. Spheredelic präsentiert, auf dem Deep Ocean Floor, eine Fülle an chilliger und experimenteller Sounds, jenseits des Mainstreams. Mit dabei sind die Live Acts Sonophob, Superalma Project, Somnambule, Devas, Sascha Bachmann, Krill und Asana.

    An den Decks der Nautilus steuern euch die DJs Patrick Viering, Spherecontrol, Freqtal und Olli MT, in die Tiefen des Klangkosmos. Für die verschwommene Optik sorgen das Visuell-Team Moonmorview.

    Mehr Infos unter Bachblyten

    Bachblyten 2018

  • Spheredelic On Bachblyten Festival 2018 (2)

    Also this year is Kiel-born Audio Netlabel Spheredelic, on the Bachblyten Festival, with On Board.

    Spheredelic will accompany you into the depths of the ocean. As diverse as the ocean is with its inhabitants, so diverse is the electronic music. Spheredelic presents a wealth of chilled and experimental sounds, beyond the mainstream, on the Deep Ocean Floor. The live acts include Sonophob, Superalma Project, Somnambule, Devas, Sacha Bachmann, Krill and Asana.

    On the decks of the Nautilus, the DJs Patrick Viering, Spherecontrol, Freqtal and Olli MT steer you into the depths of the sound cosmos. The visionary team Moonmorview and Igor Almeida provide the blurry look.

    More infos Bachblyten

    Bachblyten 2018

  • Spheredelic Release Party

    SPHEREDELIC feiert am 29. April 2017 ab 20 Uhr im Medusahof den Release unseres ersten physikalischen Tonträgers in Form eines USB-Sticks. Feiert mit uns!

    Spheredelic ist ein Netlabel für Ambient, Avantgarde und experimentelle Musik und veröffentlichen seit 2010 auf unserer Website http://www.spheredelic.com/ regelmäßig neue Musik von internationalen Künstlern. Unsere Releases könnt ihr kostenfrei bei uns herunterladen. Wir freuen uns immer über neue Besucher und Hörer!

    Um den Anlass gebührend zu feiern, haben wir für euch drei Live-Acts und vier Dj's am Start.

    Zum einem wären da unsere Gäste aus Berlin/Argentinien "Yonic South", die seit einiger Zeit mit ihrem Programm durch Europa und die USA touren und im April ein Album auf Spheredelic veröffentlichen. Yonic South spielen eine Mischung aus elektronischer crossover Musik.

    Dann haben wir für euch den Kieler Live Act Devas im Gepäck. Devas produzieren sphärisch-experimentelle und zum anderen mit rhythmischer oder jazziger Avantgarde-Musik mit sehr schönen Melodien und Flächen versetzte Klangteppiche, die mit der zauberhaften Stimme von JEWEL im Einklang schwingt.

    Das Projekt Somnambule von A.R. Funkhauser ist auch mit dabei. Die Musik von Somnambule ist geprägt von sphärischen, manchmal fast schon epischen Flächen und Melodien, die oft durch Downbeats und dubigen Rhythmen getragen werden.

    Gegen Mitternacht gehen wir über zu unserer Aftershow Party. Gemeinsam tanzen wir zu technoiden Beats und feiern was das Zeug hält! Unsere vier DJ's versorgen euch bis zum Morgengrauen mit feinsten Tracks und Tunes.

    Der Anlass zur Party ist wie gesagt der Release unseres USB-Sticks mit dem Titel "Spheredelic Places"! Natürlich bekommt ihr euer Exemplar direkt vor Ort zum Kauf angeboten. Ihr könnt bei uns aber auch im Internet bestellen. Der direkte Link ist: http://www.spheredelic.com/de/music/spheredelic-compilation-2-spheredelic-places-sdusb-001-detail.html

     

    Spheredelic Release Party2017

     

     

  • Spheredelic Release Party

     

    SPHEREDELIC will be celebrating the release of our first physical release in the form of a USB stick, at the Medusahof on April 29, Celebrate with us!

    Spheredelic is a netlabel for ambient, avant-garde and experimental music and since 2010 on our website http://www.spheredelic.com/ regularly publish new music from international artists. You can download our releases free of charge. We are always happy about new visitors and listeners!

    To celebrate the occasion, we have three live acts and four Dj's for you.

    On the one hand, our guests from Berlin / Argentina "Yonic South", who have been touring their tour through Europe and the USA, and they released an album on Spheredelic in April. Yonic South play a mixture of electronic crossover music.

    Then we have for you the Kieler Live Act Devas in the luggage. Devas produce spherical-experimental and, on the other hand, rhythmic or jazzy avant-garde music with very beautiful melodies and surfaces, offset sound rugs that resonate with the magical voice of JEWEL.

    The project Somnambule by A.R. Funkhauser is also involved. The music of Somnambule is characterized by spherical, sometimes almost epic surfaces and melodies, which are often supported by downbeats and dubious rhythms.

    Around midnight we go over to our aftershow party. Together we dance to technoid beats and celebrate what's going on! Our four DJs provide you with the finest tracks and tunes until dawn.

    The reason for the party is, as I said, the release of our USB stick with the title "Spheredelic Places"! Of course you get your copy directly on the spot for purchase. You can also order on our website. The direct link is:

    http://www.spheredelic.com/de/music/spheredelic-compilation-2-spheredelic-places-sdusb-001-detail.html

     

    Spheredelic Release Party2017

     

     

  • Superalma Project

    In diesem Monat präsentiert euch Spheredelic das Album  von Superalma Project, einem Trio aus São Paulo und Belo Horizonte in Brasilien. Zuständig für Gitarre, Bass und Vocals ist Luiz Sangiorgio. Igor Almedia ist an den Synthesizern, Keyboards und Effektgeräten zu finden. Alan Alves versorgt die Leinwand während der Live-Auftritte mit entsprechendem Bildmaterial.

    Die Musik von "Vigília" steht ganz im Zeichen verstörender Klangwelten und des gepflegten Horrors. Ein einfaches Rauschen schaukelt sich zu nahezu unerträglicher Spannung hoch, wechselt zu rhythmischen Passagen, um gleich darauf wieder in undefinierbare Abgründe des Klanges zu versinken.

    Das Projekt kann als audiovisuelles Kunstwerk verstanden werden. Die ungewöhnlichen Geräusche, gepaart mit verschiedensten Videoaufnahmen aus den Bereichen Film und Dokumentation, werden in einen neuen Kontext gesetzt und erzeugen im Zusammenspiel mit der düsteren Musik eine schaurige Stimmung, die einem die Haare zu berge stehen lässt.

    Um einen besseren Eindruck ihres Schaffens zu bekommen, empfehlen wir euch das YouTube-Video zu "You, The Living ∇ Live"und dem Channel auf Vimeo von Superalma Project...

    Hier geht´s zum Download...

    00 vigilia cover 500

  • Superalma Project

    This month Spheredelic presents the album "Vigília" by the Superalma Project, a trio from  São Paulo and Belo Horizonte in Brazil.  Luiz Sangiorgio is responsible for guitar, bass and vocals. Igor Almedia plays synthesizers, keyboards and manages the effect-tools. Alan Alves provides the visual material projected on the canvas during their live-perfomances.

    The music on "Vigília" comes along with unsettling soundscapes and a perfectly trimmed horror. A simple noise increases the tension to an unendurable point, moves on to rhythmic passages in order to dive the very next moment into an indefinable abyss of sound.

    The project can be interpreted as an audio-visual artwork. The unusual noises take off to a new context supported by the most diverse video footage of films and documentaries. This combination lets an eerie mood arise, making your hair stand on end.

    We´d like to encourage you to get a more subtle impression of their art by their video of "You, The Living ∇ Live" on Youtubeand the channel on Vimeo by Superalma Project....

     

    Here is the download...

    00 vigilia cover 500

  • Superalma Project is back

    This month we from Spheredelic are happy to announce a new release by Superalma Project, whom already proved there huge musicality at the last party/concert hosted by Spheredelic. The not so very short title of the EP is 'Cura circum animum mei intorquet ut in sella mei sedeo', for a translation ask either the band or google, my latin is waaay to rusty...

    The Superalma Project is a trio consisting of the members Luiz Sangorgio (guitar, bass and vocals), Igor Almedia (keyboard, synthesizer, effects) and Alan Alves (Videojockey).

    In deep harmony with each other these artist manage, especially when live in combination with thei visuals, to create wonderful soundscapes that just invite you to wander inside them. Multilayered track with loads of changing dynamics, beautyful melodies in stark contrast to disturbed noisy sounds, a bunch of different effect as well as moods and many more these guys have packed into this 10 minutes of music. Yes, you read right, only 10 minutes but packed with ambient, dark, IDM, drone and so much more, an amount most other artist wouldn't have in a whole record.

    Here is your download...

     

    Superalma cover

    If you wanna know, see and hear more about Superalma Project, check these websites out:

    http://superalma.bandcamp.com/
    https://vimeo.com/superalma

  • Superalma Project ist zurück

    Diesen Monat freuen wir uns bei Spheredelic über eine EP von Superalma Project, die im Rahmen der letzten Spheredelic-Party ihr großes musikalisches Können schon live demonstrierten. Der nicht ganz so kurze Titel der Ep ist 'Cura circum animum mei intorquet ut in sella mei sedeo', für eine Übersetzung bitte die Band (oder google) anschreiben, mein Lateinwissen ist längst vergessen...

    Das Superalma Project ist ein Künstlertrio aus Brasilien bestehend aus den Mitgliedern Luiz Sangorgio (Gitarre, Bass und Vocals), Igor Almedia (Keyboard, Synthesizer, Effektgeräte) sowie Alan Alves (Videojockey).

    Gemeinsam erschaffen sie, vor allem live in Kombination mit ihrer Videoshow, wunderbare Klangwelten, die einen zum darin reisen animieren. Vielschichtig strukturierte Tracks mit wechselnder Dynamik, schöne Melodien im Kontrast zu verzerrten Noisesounds, diverse Effekte und Stimmungen und noch mehr haben die Jungs in lediglich zehn Minuten gepackt. Ja, zehn Minuten voller Ambient, Dark, IDM, Drone und so viel mehr, viele Künstler schaffen so viele Ideen und Kompositionen nicht mal auf einem Album.

    Hier geht´s zum Download...

    Superalma cover

    Wenn ihr mehr über das Superalma Project erfahren, hören und sehen wollt:

    http://superalma.bandcamp.com/
    https://vimeo.com/superalma

  • The 4th album by Somnambule

    Starting into the new year 2020 the Spheredelic team has only one resolution: to keep on delivering new music to you! You want to listen to some music that's neither commercial, using the same samples as everyone else, autotune nor made for the sake of the artist? And instead you want more experimental sounds in alternative arrangements, thought-out concept records and other musical specialities? In this case just stick with us, cause Spheredelic hasn't released anything else in the last decade. And also will all our releases still be under the creative commons license. We just want to share good music with you! This has been Asana's goal since he founded this netlabel over ten years ago.

    Well, Asana isn't only searching, finding and releasing all this contemporary music, he himself is an artist since his teenage years, be it as a guitarist in punk bands, spinning plates as an Dj for a plethora of electronic music since over twenty years. But at some point just djing wasn't enough for him, so he started to incorporate live instruments into his sets, so soon he used a keyboard swell, different synthesizers, drum pad and more. Currently his focus shifted to analog and modular synthesizers.

    And henceforth our latest release, the 101st, is by none other than the label chef himself, starting the next round of a hundred releases at Spheredelic.

    „Sleepassive“ is the name of his now fourth record, Somnambule is his artist alias. This record is filled with 19 track of finest analog synthesizer music, well double record to be honest, cause the runtime totals to a bit over 2h20m! Not only this will be a pleasant surprise for the listener, but also the genre. Cause if you've heard older releases by Somnambule, you'd expect some atmospheric drones or ambient soundscapes, the more chill and relaxing music for active listeners. But Somnambule expanded and evolved his style, the once chilled explorer of his inner soundscapes has awaken, getting up from his slumber and picking up speed and motion whilst doing so. Wobbly bass lines, sawtooth arpeggios and a forward pushing beat are now steady encounters in his new music, giving a new shape to Asana's latest entries in his repertoire. Of course this new music is, as it used to be, filled with melodic elements and sound fragments here and there, he still creates a sound carpet with it.

    Though this new carpet is now made to be danced upon and not as previously, to just lay down on it, drifting away in the engulfing music...Another aspect of the album is that all tracks were recorded live as „one track recording“ in the OutaBed studio, so everything without any overdubs;-)

    Here is the download

     

    Sleepassive Cover Web

  • Viertes Album von Somnambule

    Für das neue Jahr 2020 hat sich das Spheredelic-Team nur einen guten Vorsatz vorgenommen: euch weiterhin mit neuer Musik zu versorgen! Ihr wollt mal wieder ein bisschen Musik fernab von Kommerz, todproduzierten Samples, Autotune und Starallüren haben? Und statt dessen mehr experimentelle Klänge in alternativen Arrangements, durchdachte Konzeptalben und andere musikalischen Spezialitäten genießen? Dann seid ihr bei uns weiterhin richtig, denn dies und nichts anderes veröffentlicht Spheredelic nun schon seit knapp über 10 Jahren. Und ja, natürlich werden sämtliche Releases weiterhin unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. Uns geht es nur um die Musik und darum, sie mit euch zu teilen! Das war schon immer Asana's Ansatz, der deswegen auch vor einem Jahrzehnt dieses Netlabel gegründet hatte. 

    Doch Asana sucht und findet nicht nur all diese kontemporäre Musik, er selbst ist schon seit sehr vielen Jahren als Musiker tätig, sei es in seinen Jugendjahren als Gitarrist in diversen Bands oder seit zwei Jahrzehnten als vielseitiger Elektro-Dj. Doch Musik nur von Platte aufzulegen reichte ihm nicht, also kam ein Keyboard dazu, diverse Synthesizer, Drum Pads und und und. Aktuell liegt sein Fokus auf analogen und modular Synthesizern.

    Deswegen kommt unser neuestes Release, das 101ste, eben vom Label Chef persönlich und leitet damit die nächsten 100 Veröffentlichungen auf Spheredelic ein. :)

    „Sleepassive“ hat er sein mittlerweile viertes Album getauft, Somnambule ist sein Künstler alias. Neunzehn neue Tracks feinster analoger Synthesizer Musik hat er für uns auf dieses Album gepackt. Naja, Doppelalbum trifft es eher, denn die Spielzeit beträgt insgesamt 2h20m! Nicht nur das überrascht den Hörer, wer die früheren Alben von Somnambule kennt, der erwartet ambientartige Klangwelten oder atmosphärische Drones. Eher die chilligere, entspannte Musik. Doch Somnambule hat sich weiter entwickelt, seine künstlerische Neigung verschoben, der ehemals entspannte Träumer im musischen Kopfkino ist nun erwacht, hat nicht nur Form, sondern auch Bewegung und Tempo aufgenommen und macht ebensolche Musik. Sägezahn Arpeggios, eine wobbelnde Basslinie und ein treibender Beat, sind nun oftmals formgebend für den neuesten Abschnitt in Asana's Repertoire. Natürlich sind die Stücke auch weiterhin mit vielen Melodien und kleinen Soundfragmenten gespickt, den Klangteppich erzeugt er damit immer noch. Nur ist dieser Teppich aus Sound zum dazu tanzen gedacht und nicht mehr, um darauf liegen zu bleiben und in Kopfklangwelten abzudriften. Ein weiterer Aspekt des Albums ist, das alle Tracks live als „One Track Recording“, im OutaBed Studio, eingespielt wurden, also alles ohne Overdubs;-)

    Hier geht es zum Download

     

    Sleepassive Cover Web

     

    Eine visuelle Hörprobe findet ihr unter folgendem Link, denn Somnambule hat neulich eine Live Session aus seinem Kellergewölbe auf youtube gestreamt:

    https://www.youtube.com/watch?v=egECFlRbQcs

  • Yoga Soundtrack

    Nicht nur bei der Fußball-WM ist Halbzeit! angesagt, auch das Jahr 2018 hat die erste Hälfte seiner Spielzeit erreicht. Doch bei spheredelic.com ruhen wir uns nicht aus, sondern versorgen euch mit frische Musik, um euren Sommer noch schöner zu machen.

     

    Welchen musikalischen Snack haben wir dieses Mal für euch? '7 Tracks' heißt die 63 Minuten lange LP, eingespielt von Exthausiva, dem Künstleralias von Esteban Cavalieri. 1974 in Argentinien geboren, dauerte es keine 20 Jahre bis Esteban seine ersten Experimente mit elektronischer Musik unternahm, wenig später schon trieb er sich als DJ in der Undergroundszene Buenos Aires' herum. Mit der Zeit kamen diverse Kollaborationen dazu, sei es als Teil eines Künstlerkollektivs oder in Form von Remixen. Heutzutage produziert er seine experimentelle Musik in Capilla del Monte in Córdoba, wo er aktuell auch lebt.

     

    Doch nun ein paar Worte zum eigentlichen, der Musik. Exthausiva hat dieses Album live eingespielt, ohne danach noch großartig was zu ändern, denn er wollte die Magie dieses speziellen, persönlichen Moments einfangen. Ein Sonnenuntergang, von einem Berg aus beobachtet, der sich langsam und meditativ hinter den Horizont schiebt. Als mentale Grundstimmung, die sanfte Spiritualität von Yoga. Entspannung, innere Ruhe, Meditation, Klarheit. Und genau dieses Gefühl, diesen Vibe, transportiert er mit seiner Klangwelt. Ein leichtes Knistern wie das einer Nadel auf einer Schallplatte (oder doch eher ein klitzekleines Lagerfeuer?), lebendige Synthesizer, die mal nach Drone, mal nach himmlischen Chören klingen, ein leichtes, bassiges Brummen wie die Rotation der Erde, vereinzelt klare Pianoklänge. Mit geschloßenen Augen und geöffneten Ohren ist man nach kurzer Zeit in genau dieses Set&Setting hinein versetzt. Noch besser jedoch, ihr hört dieses Kunstwerk tatsächlich bei einem Sonnenunter/aufgang, am Strand liegend in einer Waldlichtung voller Moos oder sonstigen schönen Plätzen, die uns Mutter Natur zu bieten hat, an.....

     

    Hier geht´s zum Download

     

    Exthausiva Cover

     

    Mehr Musik von Exthausiva findet ihr unter: soundcloud.com/exthausiva

  • Yoga Soundtrack

    Not only have we reached halftime during this soccer world championship, the year 2018 aswell has passed it first half. Nonetheless, we at spheredelic do not rest, but instead do deliver some fresh music to enrich your summer.

     

    So, what did we prepare for your halftime snack? '7 Tracks' is the title of this 63 minute long LP,  recorded by Exthausiva, the musical alias of Esteban Cavalieri. Born 1974 in argentina, it took him a mere 20 years till he started to experiment with electronic music, be it as an underground DJ in Buenos Aires, doing collabs for remixes or being part in a collective full of artists. Nowadays not only does he record and produce his experimental music, but also live in Capilla del Monte in Córdoba.

     

    But now a few words about the important stuff, his music. Exthausiva did record this LP live, without changing or adjusting that much afterwards, cause he wanted to capture the spirit of this special, even personal moment. Sitting atop of a mountain, watching the sunset slowly drifting behind the horizon, yoga as the setting of his mind. This soft spirituality, relaxation, inner peace of mind, meditation, clarity. And this is exactly the vibe he captured with his soundscapes. Tiny crackles as if a needle is scratching over a vinyl (or maybe it's the sound of a small bonfire?), organic synthesizers, ranging from drone-esque sounds to the chorales of angels, almost silent bassy humming like the rotation of the earth, some singular clear notes of a piano. With closed eyes yet open ears one will get easily transported into this musical set&setting. Even more so, if listened to whilst chilling on the beach, watching a sunset or sunrise on your own, meditating in a mossy forrest or any other beautiful spot that mother nature has to offer.....

     

    Here is your download

     

    Exthausiva Cover

     

    Here you find more music from Exthausiva: soundcloud.com/exthausiva

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Nähere Informationen entnimmst du unsererer Datenschutzerklärung