Ritual

  • Nach einem langen Festivalsommer voller guter Konzerte, Urlaub für die Seele und auch ja, einem tatsächlich sehr heißen Sommer für unsere nordischen Verhältnisse, sind wir wieder zurück!

    Momentan war aber der Fokus auch nicht darauf, viel neue Musik zu entdecken und hier zu veröffentlichen, denn es stand ein Geburtstag an: Spheredelic hat dsiese Jahr seinen 10-ten Geburtstag gefeiert, und das natürlich ordentlich! Auf dem Bachblyten Festival gab es, von dem Spheredelic Team betrieben, ein Ambient-Zirkuszelt mit gemütlichen Chillecken, schönen Menschen und natürlich: ganz viel handgemachter Musik, fast alles live, ein zwei DJs beglückten uns mit Ambient Sets, für einen war es gar eine Premiere, der erste öffentliche Gig als Musiker. Danke Asana für dein Vertrauen in meine Musikalität und die Ehre, Teil deines Festivals gewesen zu sein :-)

    Nun erstmal genug von und über uns, wir haben ja auch noch ein bisschen experimentelle Musik für euch. Und mit experimentell meine ich wirklich sehr experimentell, wo soll ich da mit der Rezension bloß anfangen?

    Death of the Gemini ist sowohl der Künstler Alias als auch Name der beiden Titeltracks dieser Veröffentlichung. Und ja, es sind nur zwei Tracks, dafür aber insgesamt 25min lang und mit sehr vielen sonderbaren Sounds, Voicesamples aus alten Horrorfilmen und Störgeräuschen uralter Elektronikgeräte. Dann eine verzerrte, leidend klingende Geige, noch mehr alte und bizarre Aufnahmen aus dem Rundfunk, spukende Synthesizer, urbane Field recordings und das wurde künstlerisch in einer Form arrangiert, die eher eine wahnsinnige Collage ist, ein zu echt wirkendes Diorama eines Horrorfilmes, das Bewerbungsbild einer mensch-gewordenen Dystopie...

     

    Hier geht´s zum Download...

     

    Death of the gemini Cover

     

    Text: Klaudius Herbut

  • After a long and exhausting summer, filled to the brim with festivals, awesome concerts, some vacation for your mind and soul and an actually really hot summer up here at the baltic sea, we are back!

    Why did we take such a longish pause? Well, first of all, summer! Also, one of the festivals was a very special one for us at Spheredelic, it was our 10-year anniverarsy! Yeah right, the netlabel Spheredelic has been founded ten years ago, also it was the tenth time there we managed an ambient floor at this one festival, Bachblyten. So we did party properly, with loads of good handmade music, tons of friends and family and loads of Spheredelic artists, obviously. Well, Asana, the label-founder, also blindly trusted one of his friends, believed in his musical taste, someone who finally started creating stories with music. So in this regard, thanks again Asana for giving me this chance to debut at your floor, a prime time slot even and for you always believing in the inner artist of mine. :-)

    Well, enough chit-chat about us, we still got some new experimental music for you. And by experimental i really mean it, even compared to the music that we usually release for you folks. So, let's get started...

    Death of the Gemini is the Alias as well as the name of the two title tracks. Yes, two songs, but these 25minutes of music feel much more intense than your regular ep. Loads of strange sounds, be it old electronics malfunctioning in the distance, gritty voice recordings of old radio hosts, dwelling on the miserable state of the world.

    I am pretty sure some old horror movies got sampled as well... A violin with a distorted, almost weeping sound, eerie synthesizers haunting your ear, field recordings from an abolished warehouse and all of this has been transformed into this crazy, haunting collague-esque musical. Like a too realistic diorama of a zombie invasion, as if you'd look into the face of the archangel known as dystopia...

     

    Here is our new release...

     

    Death of the gemini Cover

     

    Text: Klaudius Herbut

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Nähere Informationen entnimmst du unsererer Datenschutzerklärung