Chile,

  • Als nächste Veröffentlichung auf dem Spheredelic Netlabel, haben wir wieder einmal etwas elektronisches aus dem südamerikanischem Raum. 'From the dissection table to moderato' ist der Titel nicht nur des Albums, sondern auch des einzigen Tracks, der dafür immerhin 41 Minuten Spielzeit aufweist. Eingespielt wurde diese Musik von Jimmy Watt Abarca, ein 'Sononaut' und Visual Artist aus Santiago de Chile, der seine Finger schon seit über 20 Jahren an diversen Instrumenten und Synthesizern hatte. Wie es sich für einen echten Musiker gehört, hat er dabei von noise über Industrial zu Ambient und narrativem Songaufbau vieles ausprobiert.

     

    Was uns nun zum eigentlichen Album bringt, das eine ganz eigene Geschichte erzählt. Anfangs hören wir nur leise eine verzerrte elektronische Libelle die wild umherfliegt, bis sich vielfältig auseinander genommen Soundfragmenten dazu gesellen. Spur für Spur kommt etwas dazu, ersetzt eine andere Spur, bleibt aber im Hintergrund so das kein Umbruch hörbar ist, sondern alles wie ein sehr langer Übergang klingt. Und das geschieht nun immer und immer wieder, progressive lang anhaltende Spielerei mit einem Sample, mal bedrohlich blubbernder Bass, mal diffuse Soundsamples, mal seichte Streicher. Zum Ende des Albums nimmt es mehr Form im Sinne von klassischen ambient an, dazu auch etwas Tempo, aber nicht so richtig, moderato eben.

     

    Und deswegen passt dieser Albumtitel auch so gut, da er in Worten genau das beschreibt, was Ihr hören werdet: Eine Dissektion (von Sounds) bis hin zum moderato.

     

    Hier geht´s zum Download

     

    jimmy watt abarca Cover

     

    Links zur bisherigen Diskographie, seinem Twitter sowie ein paar seiner visuellen Werke findet Ihr hier:

    https://www.virtualgallery.com/galleries/jimmy_watt_abarca_a15629
    https://clasemediach.bandcamp.com/
    https://twitter.com/_huelgasalvaje

  • For our next release on the spheredelic netlabel, we do have once more some electronic soundworks from the Southern Americas. 'From the dissection table / to moderato' ist the title of the record, as well as its only track, which is 41 minutes long. The artist behind this work is Jimmy Watt Abarca, a Visual artist and 'Sononaut' from Santiago de Chile, fiddling around with instruments and sounds since well over 20 years. And as per any great musician, he did fiddle around with all kinds of genres, be it from noise and industrial over to ambient and narrative song structures.

     

    Which brings us to this current release, which tells its own unique story. It starts with some strange buzzing of an electric dragonfly, roaming here and there, till time after time more and more sounds join in, each disfigured and changed in shape ever so slightly to before. Music track after track something new gets added or replaces another one, but with no harsh breaks, just like a long transition you barely notice. And this is what happens all the time, progressive fiddling with the tonal range of a sample, sometimes an eerie wobbling bass, strangely encoded voice samples, some shallow strings. Towards the end of the record, all these dissected sounds from the beginning have changed and formed into something vaquely resembling ambient as a genre, but then dissolving again. Also it picked up a bit of pace, but not that much, just moderato.

     

    Hence this is why this record sounds like the title describes it in words: From the dissection table (of sounds) to moderato.

     

    Here is the download

     

    jimmy watt abarca Cover

     

    Links to Mr. Abarcas discography, his twitter and his visual arts can be found here:

    https://www.virtualgallery.com/galleries/jimmy_watt_abarca_a15629
    https://clasemediach.bandcamp.com/
    https://twitter.com/_huelgasalvaje

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Nähere Informationen entnimmst du unsererer Datenschutzerklärung